Informationen über Serbien

NEWS

 

Hier finden Sie aktuelle Informationen über Serbien

 

 

Nationale Tourismusorganisation Serbiens

Auf der Seite der Nationalen Touristischen Organisation Serbiens finden Sie detaillierte Informationen über das Reisland Serbien.

 

mehr Informationen

ein Bericht von Hanna-Lotte Mikuteit

 

Berliner Morgenpost

Reiseland Serbien – die große Unbekannte des Balkans

Serbien ist ein Land im Interim zwischen Vergangenheit und Zukunft. Und ein Ziel für Entdecker, denn es gibt keine Gebrauchsanweisung.

 

Angela Merkel auf der Pressekonferenz anlässlich eines Treffens mit dem serbischen Ministerpräsidenten Aleksandar Vucic

 

"Wir wollen, dass diese Zusammenarbeit auch gestärkt wird und sich weiterentwickelt. Dazu ist es sehr gut, dass Premierminister Aleksandar Vučić in den vergangenen Jahren erhebliche Reformen durchgeführt hat ‑ zum Teil auch gegen große Widerstände ‑, die den Weg zu mehr Wirtschaftlichkeit und zu einem besseren Umfeld für Wirtschaftsinvestitionen geebnet haben."

 

mehr Informationen

Beitrittsverhandlungen Serbiens mit der Europäischen Union

 

Die Regierung Serbiens stellte am 22. Dezember 2009 den Antrag auf Mitgliedschaft in der Europäischen Union. Offiziell gilt Serbien seit dem 1. März 2012 als Beitrittskandidat.

Die Verhandlungen begannen am 21. Januar 2014.

 

mehr Informationen

ein Bericht von Alan Posener

 

Die Welt / N24

Serbien - Eines der spannendsten Urlaubsländer Europas

 

Serbien hat nicht den besten Ruf. Zugegeben, das Land ist kein klassisches Urlaubsziel, es ist unfertig und widersprüchlich. Aber genau das macht es zu einem der spannendsten Orte in Europa.

 

Auf der anderen Seite entdeckt das Land sein römisches Erbe, das Serbien mit dem Rest des Balkans und mit Europa verbindet. 16 römische Kaiser wurden auf heute serbischem Boden geboren, darunter Konstantin der Große aus Nasius, dem heutigen Niš im Süden des Landes.

 

313 erließ er das Toleranzedikt von Mailand, mit dem die Verfolgung des Christentums beendet und dessen Aufstieg zur Staatsreligion vorbereitet wurde. Der Mann aus Niš residierte in Trier und gründete Konstantinopel, das heutige Istanbul; Dimensionen, in denen erst das heutige Europa wieder zu denken wagt.

 

mehr Informationen

KfW-Entwicklungsbank

 

Serbien - Wichtiger Partner in Südost-Europa

 

Serbien spielt eine entscheidende Rolle für die politische Stabilität in Südost-Europa und ist eines der wichtigsten Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in der Region. Deutschland begleitet Serbien vor allem auf seinem Weg in die Europäische Union. In einem ihrer Schwerpunkte unterstützt die KfW Entwicklungsbank Serbien dabei, die mit der EU vereinbarten Ziele im Energiesektor, der Wasserver- und entsorgung sowie im Abfall- und Umweltbereich zu erreichen. Außerdem fördert die KfW die nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, indem sie Kreditlinien für kleinste, kleine und mittlere Unternehmen sowie Kommunen bereitstellt.

 

mehr Informationen

Projekt Gesundheitstourismus Serbien

 

Der Auftaktveranstaltung folgten Besuche und Gespräche in 9 Reha-Kliniken mit der Erkenntnis, dass viele Angebote für die Gäste und Patienten aus Deutschland geeignet sind. Wir werden noch dieses Jahr konkrete Angebote für Behandlungen deutscher Patienten und dem Aufenthalt deutscher Gäste in Serbien anbieten können. Weitere Informationen erfolgen u.a. auch an dieser Stelle zum geeigneten Zeitpunkt.

 

mehr Informationen

mehr Informationen über die Botschaft Serbiens in Deutschland

Tourismus in Serbien

 

Der Tourismus in Serbien ist ein wachsender und immer wichtiger werdender Zweig der Wirtschaft Serbiens.

Obwohl Serbien keinen Zugang zur Adria oder anderen Meeren besitzt, ist es landschaftlich, kulturell und historisch außerordentlich vielfältig.

 

Das Land verfügt über fünf Nationalparks, 20 Naturparks und rund 590 Naturschutzgebiete und Naturreservate mit einer Gesamtfläche von 7315,08 Quadratkilometern, womit mehr als 8 Prozent der Fläche Serbiens unter Naturschutz stehen. Im Vergleich dazu sind es in Deutschland 3,6 Prozent.

 

Des Weiteren bietet Serbien zahlreiche Festungen und Klosteranlagen sowie eine Vielzahl von Seen und Schluchten, von denen das Eiserne Tor das größte in Europa ist sowie archäologische Fundstätte wie Mediana, Iustiniana Prima oder der Lepenski Vir. Viele dieser geografischen Besonderheiten sind als UNESCO-Welterbe unter Schutz gestellt.

 

In Serbien gibt es über 1.000 kalte und warme Mineralquellen und einen großen Reichtum an natürlichen Mineralgasen und Heilerde oder Heilschlamm. In über 53 Thermalbädern, wovon einige bereits den Römern bekannt waren, wurden Kurbehandlung für ein breites Spektrum gesundheitlicher Beschwerden und Krankheiten entwickelt, die durch das Trinken von Heilwässern oder durch Heilbäder unterstützt werden.

 

mehr Informationen

Artikel ekapija

Was bringt das Gesundheits-Zertifizierungssystem Serbien

 

Die Touristen aus Serbien sind voller Eindrücke für gutes Essen oder eine schöne Natur, aber es gibt diejenigen, die nach Hause kommen, glücklich über einen neuen Eindruck. Der Gesundheitstourismus hat sich in den letzten Jahren in unserem Land entwickelt, aber es hat die Aufgabe, noch mehr für Zahnärzte und Spezialisten in der plastischen Chirurgie zu tun. Der Grund für die Ankunft von Ausländern, abgesehen von professionellen Mitarbeitern, sind die Preise, die zwei- bis dreimal niedriger sind, als in den Ländern, aus denen die Patienten kommen. Das Ministerium für Gesundheit hat zusammen mit dem Ministerium für Tourismus dieses Potential erkannt und hat begonnnen Zertifikate für medizinischen Tourismus an zahnärztliche Praxen und Kliniken für plastische Chirurgie zu vergeben.

 

hier finden Sie den vollständigen Artikel in serbischer Sprache

 

hier finden Sie die Übersetzung dieses Artikels in deutscher Sprache

Sendung auf phoenix

 

Veröffentlicht auf Youtube

 

"Für viele Europäer ist der westliche Balkan noch immer ein schwarzer Fleck auf der Landkarte. Mit Ausnahme von Kroatien und Slowenien sind die restlichen fünf Staaten des ehemaligen Jugoslawiens noch kaum bekannt. Serbien ist eines dieser Länder. Marlon Herrmann war vor Ort unterwegs.

 

Sendung auf SWR

 

Veröffentlicht auf Youtube

 

Eine Acht steht im Mittelpunkt dieser Sendung: die Sarganska osmica, die Museumsbahn von Mokra Gora, wobei "osmica" für "acht" steht und ihre verschlungene Streckenführung erklärt.

Um 240 Höhenmeter zu überwinden schlängelt sich ihre Trasse in vielen Kurven und Schleifen hinauf in ihren heutigen Endbahnhof nach Sargan Vitasi. Ehemals gehörte dieser Streckenabschnitt zur bosnischen Ostbahn, die Sarajevo mit Belgrad verband.

1974 fuhr hier der letzte Zug, 2003 dann der erste der wiederauferstandenen Museumsbahn Diese ist 15 Kilometer lang und erschließt das Sargan-Gebirge im äußersten Westen von Serbien. Neben dieser serbischen Eisenbahngeschichte führt die Schienenreise auch durch Bosnien-Herzegowina.

 

Mit einer modernen Diesellok geht es durch das Tal der Neretva. Ziele sind Mostar und Sarajevo. Hier fuhr 1966 der letzte Schmalspurzug nach Sarajewo. Ein historisches Filmdokument begleitet die Reise des dampfbespannten Abschiedszuges. Noch heute, nun allerdings normalspurig ausgebaut, gilt diese Strecke als eine der schönsten in Südeuropa.

 

Ein Film von Bettina Bansbach (Folge 701 vom 12.07.2009)

Sendung auf Das Erste

 

Veröffentlicht auf Youtube

 

Nach dem Vorbild atemberaubender Projekte in den arabischen Golfstaaten soll Belgrad in einem Kraftakt neu gestaltet werden. Das Bauunternehmen Eagle Hills will drei Milliarden Euro in der serbischen Hauptstadt investieren.

 

Autor: Ralf Borchard

CONNECT WITH US

Follow Us On Social Networks